Capsule Wardrobe - Was ist das? Brauche ich das? Wie starte ich?

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich schon ein mal mit dem Inhalt meines Kleiderschranks rund um zufrieden war. Jeden Morgen stellte ich mir verzweifelt die Frage, "Was soll ich anziehen?!". Genug Auswahl war da. Die meisten teile gefielen mir nur nicht. Der Frustkauf hing neben dem Teil, dass ich schon seit 5 Jahren nicht mehr getragen hatte. Als logische Konsequenz half nur ausmisten. Im letzten Jahr habe ich meinen Kleiderschrank gut drei mal ausgemistet. Klamotten auf dem Flohmarkt verkauft, gespendet oder meiner Schwester geschenkt. Das tat immer so richtig gut. Weniger ist mehr. Das habe ich in Bezug auf Kleidung letztes Jahr erkannt. Als ich mich immer mehr mit Fair Fashion beschäftigte, stieß ich auf das Konzept der Capsule Wardrobe. 

Minimalistische Gaderobe

Was ist eine Capsule Wardrobe?


Bei einer Capsule Wardrobe handelt es sich im Groben um eine "Minimalistische Garderobe". Das Konzept teilt das Jahr in Saisons ein. pro Saison wird eine bestimmte Anzahl, der Kleidungsstücke die man besitzt, ausgewählt. Die anderen werden in Kisten verstaut. In der entsprechenden Saison kleidet man sich also nur mit den ausgewählten Teilen. Unterwäsche, Socken, Loungewear und Sportkleidung werden nicht mitgezählt.

Deine Capsule Wardrobe


Ein bewehrtes Konzept ist die 3 x 33 Capsule Wardrobe. Dabei werden jeweils 33 Kleidungstücke für 3 Monate kombiniert und getragen. Da ich aber keine 33 Teile zusammenbekommen habe und meine Garderobe nach Gefühl bzw. Nach Jahreszeit und Wetter ändern möchte ist das nichts für mich. Erfinde einfach deine eignen "Regeln". Meine Capsule Wardrobe besteht momentan aus 25 Kleidungsstücken. Vier Hosen. Ein Kleid. Drei Cardigans. Eine dünne Bomberjacke. Sechs Pullover. Fünf Longsleeves (manche zum Layern). Eine Bluse. Und vier T-Shirts.  Accessoires, Taschen, Jacken und Schuhe zähle ich nicht mit. Manche machen das. Da ich aber, im Winter, immer nur zwischen zwei paar Schuhen und Jacken wechsle zähle ich sie nicht mit. Ich trage täglich die selbe Kette und trage jeden Tag meinen Rucksack. Nur selten wechsle ich zu einer kleinen Tasche.

Und warum soll ich das machen?


Wenn du oft frustriert bist und nicht weißt was du anziehen sollst. Dann könnte das genau dein Konzept sein! Wenn du dich für Minimalismus, Nachhaltigkeit und bewussten Konsum interessiert, dann erst recht! So kannst du, die Sachen die du besitzt endlich richtig nutzen, hast weniger Stress und fühlst dich nicht so erschlagen. Solltest du deine Capsule Wardrobe mit einem Kauf-Verbot kombinieren kannst du dir darüber Gedanken machen, welche Teile du wirklich brauchst/möchtest und diese dann bewusst kaufen. Eine Capsule Wardrobe kann die helfen deinen Stil zu finden und enspannter mit Kleidung umzugehen. 

Wie soll ich starten?


Mir hat es total geholfen ein Pinterestboard anzulegen. Dort pinne ich wirklich nur die Teile die mir zu 100 % gefallen. Und siehe da, plötzlich viel es mir wie Schuppen von den Augen! Dort konnte ich meinen eigenen Stil ganz klar sehen. Daran halte ich mich nun. Denn auch, wenn ich das ein oder andere Trendteil toll finde, oder den Stil von anderen, trage fühle ich mich doch in meinem Stil am wohlsten und das ist doch das, was wir am Ende wirklich tragen. Mein Pinterestboard findest du hier.

1 Kommentar:

  1. Liebe Lary!

    Ich finde das Konzept der Capsule Wardrobe auch wunderbar unkompliziert und seitdem ich es für mich etabliert habe, fällt mir das morgendliche Anziehen wesentlich leichter.
    Der Kleiderschrank beinhaltet nun viele Teile, die ich sehr gerne mag und von denen ich weiß, dass sie auf jeden Fall zusammen (und zu mir!) passen. Perfekt ist er natürlich noch nicht und immer mal wieder wird ein nicht so sehr geliebtes Teil gegen ein sehr geliebtes ausgetauscht - aber das ist auch nicht schlimm, ist die Entwicklung und eigene Stilfindung ja selten irgendwann vollständig abgeschlossen. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar, ich freue mich über jedes nette Wort! Wenn du spezielle Fragen hast, dann frag mich einfach bei TWITTER oder per E-Mail: larytales-blog@web.de :)