Ein faires Outfit zum Gassi gehen und die essentielle Frage ob ein Hund einen Pullover braucht

Wenn  man sich eine Welpe nach Hause holt ist das ein kleines Abenteuer. Der kleine Hund bekommt einen Namen (in unserem Fall Emma), wird Mitglied der Familie und steht im Mittelpunkt. Plötzlich schießen einem da, als frisch gebackene Hundebesitzerin, haufenweise Fragen durch den Kopf! Wie oft darf ich meinen Hund waschen? Wann muss mein Hund das erste mal zum Friseur? Muss mein Hund einen Pullover tragen, wenn es kalt ist? Laut meiner Oma ist das mit den Pullovern und Hunden völliger Quatsch. Aber später mehr zu dem Thema. Jetzt möchte ich erst einmal diese Frage beantworten: Was ziehe ich bloß beim Gassi gehen an? Nicht zu gammlig, aber praktisch soll es sein. Wenn es geht auch noch fair. Bis auf die Jacke habe ich diese Kriterien erfüllt. Mein Outfit ist fast komplett nachhaltig ausgefallen. Die Regenjacke gab es mal vor ein paar Jahren bei H&M, aber ihr bekommt auch welche auf Kleiderkreisel. 

Perfekt fürs Spazieren gehen mit dem Hund

Jacke: H&M (alt)
Pullover: Armed Angels*
Oversized Longsleeve: Funktionschnitt
Tasche: via Kleiderkreisel
Leggings: People Tree*
Socken: DIY
Schal: Secondhand via Kilo Store
Schuhe: Secondhand
Kette: Fremdformat

Zurück zu der Hunde-Pullover-Frage. Laut meiner Oma also völliger Quatsch. Als ich mit Emma allerdings im Fressnapf auf der Suche nach Bio-Futter war, traf ich eine Frau. Dabei hatte sie einen richtig großen und mit einem schicken Cape bekleideten Hund. Da Hundebesitzer in der Regel sehr gesellig sind (als hätte man eine Wahl), fragte ich sie, wie sie die Sache mit Hunden und Pullovern sehe. Da ihr, und mein Hund kein Unterfell besitzen, waren wir uns schnell einig das ein Pullover keine schlechte Sache ist. Ich muss zugeben, dass Emma wirklich schnell friert und zittert. Also sollte sie erst mal ein schickes Cape bekommen.

Tasche secondhand via Kleiderkreisel

Aber natürlich wünschte ich mir für Emma auch etwas nachhaltiges. Da ich noch ein Kleid von People Tree hatte, dass ich schon seit Monaten in ein Oberteil verwandeln wollte, ich zeigte euch das Kleid hier, beschloss ich aus dem Reststoff und dickerem Futterstoff ein Cape für Emma zu nähen. Das Muster ist einfach zu schön gewesen.

nachhaltige Kette von fremdformat

Schuhe secondhand, Socken DIY

Nun wackelt sie also, wie ein kleiner Superheld, mit ihrem Cape durch die Gegend und sieht dabei einfach süß aus. Ihr könnt euch jetzt vorstellen, wie ich sie ganz stolz anstarre mit Liebe überschütte und ihr sage, wie süß sie ist und wie lieb ich sie habe. Das mache ich allerdings auch, wenn sie das Cape nicht trägt, aber erzählt es keinem.