Outfit: Pastell Oversized Mantel - Hochzeitsoutfit


Heute habe ich mal wieder ein Outfit für euch. Es beinhaltet zwei Sachen die ich liebe: Streifen und rosé. Ich zeige euch wie ihr ein schickes, bequemes und frühlingshaftes Outfit für eine Hochzeit, oder einen anderen Anlass kombinieren könnt (man stellt sich zu gegeben Anlass doch öfter mal die Frage: "Was trage ich auf einer Hochzeit?"). Dabei greife ich den Oversizedtrend auf (den ich gar nicht mal so easy finde). 


Oversized Mantel: H&M
Kleid: H&M Basic
Schuhe: Primark
Tasche: Primark
Kette: H&M

Ich beginne mal mit dem Kleid, das ist nämlich aktuell noch zu haben. Es besteht aus einem dickeren, leicht schweren Stoff. Das finde ich total toll, dadurch muss man nicht fürchten es könnte einem hoch fliegen. Außerdem ist es nicht zu kurz und durch die A-Linie sehr bequem. Mit der größte Pluspunkt: Es hat Taschen! Ich stelle mir das Kleid auch ganz toll mit offenen Haaren, einer Jeansjacke und Birkenstocks vor.
Der Mantel hat einfach eine wunderschöne Farbe, eine meiner Lieblingsfarben (in allen Schattierungen). Aber wie heißt die Farbe? Rosé, Puder, Rosa, Lachs, oder wie würdet ihr sie nennen? Der Oversized Look funktioniert am besten mit Kleidern, oder wenn ihr es unten sehr schmal haltet.


ich mag es bei den Schuhen gerne etwas derber, deswegen habe ich mich für diese von Primark entschieden. Sie strecken das Bein etwas, sind nicht Flach und einfach super bequem. Auf dieser Art Schuh könnte ihr locker eine Nacht durchtanzen. 







Wie ich zum Frühstücks-Mensch wurde


Lange Zeit in meinem Leben habe ich das Frühstück entweder ganz ignoriert, oder einfach so gar nicht wertgeschätzt. Jetzt liebe ich es ausgiebig und abwechslungsreich zu frühstücken. Als ich noch zur Schule ging musste ich jeden Tag gegen 5 Uhr aufstehen, da hatte ich nun wirklich keine Zeit und Lust mich noch um ein Frühstück zu kümmern. Da wurde dann eben erst drei Stunden später in der Pause gegessen. 
Als ich dann mit meinem FSJ (freiwilliges soziales Jahr) anfing musste ich immer um 9 Uhr anfangen und brauchte nur 2 Minuten zu meiner Stelle zu laufen. Zu der Zeit habe ich oft mit einer Freundin gefrühstückt, das fand ich wirklich schön. Leckeres Essen, gute Gespräche, ein toller Start in den Tag!
Jetzt arbeite ich in Schichten, deswegen ist für mich wieder schwieriger geworden richtig zu frühstücken. Meistens esse ich dann doch erst in meiner Pause. Habe ich aber frei, dann wird das Frühstück richtig zelebriert! Dann fahre ich alles auf was ich mag: Smoothies, Kaffee, frischer Orangensaft, Spiegeleier mit Speck, Zimtschnecken, Nutellatoast, Obst, ... die Liste lässt sich endlos weiter führen. Ich lasse mir dann auch richtig viel Zeit genieße die Zeit, die ich dann nur für mich habe, und schaue dabei meistens Shopping Queen. Ich frühstücke am liebsten süß und herzhaft zusammen. Und ihr? Was und wie frühstückt ihr am liebsten? Frühstückt ihr überhaupt?


So rettest du deine angelaufenen Ketten!

Das Problem kenne wir doch alle, oder? Man kauft sich eine schöne Kette, für wenig Geld, liebt sie heiß und innig, trägt sie fast jeden Tag und dann? Irgendwann kommt das böse Erwachen und die Kette wird rot oder schwarz. Ich zeige euch heute, wie ihr eure verfärbten Ketten ganz einfach retten bzw. das Problem vorbeugen könnt.


Das Zauberwort lautet Sprühfarbe. Ich bin im Allgemeinen ein großer Fan davon. Ich benutze Sprühfarben wo es nur geht (früher sogar auf T-Shirts). Also habe ich mir einfach einen Klarlack und Goldlack gekauft und meinen Schmuck etwas aufgefrischt. Super easy, oder?



Berlin Travelguide

Ihr Lieben, heute habe ich wieder einen Artikel zum Thema "Reisen" für euch. Diese Artikel schreibe ich wahnsinnig gerne, muss ich sagen. Und ich hatte mir letztes Jahr vorgenommen mehr zu reisen. Bis jetzt hat das gut geklappt. Habt ihr vielleicht Interesse an einem Artikel über meine Wunschziele und Reisemotivation? Heute soll es aber erst mal um Berlin gehen. Ich war nun schon zum zweiten mal da und mag die Stadt einfach sehr gerne, was ich Anfangs nicht gedacht hätte. Die Stadt hat einfach ein gewisses Flair, das ich mag. Wart ihr schon mal da? Wenn nicht, dann lasst euch gerne von meinem kleinen Travelguide inspirieren (natürlich auch, wenn ihr schon mal da wart.).

 Where to eat?


Frühstück & Kaffee: Geplant war es nicht, aber das Fräulein Wild in der Dresdener Str. 13, hat uns so gut gefallen, dass wir jeden Tag dort gefrühstückt haben. Die Kuchen sind von der Besitzerin selbst gebacken und der Kaffee ist Bio. Ich empfehle euch einen frisch gepressten Orangensaft und dazu Spiegeleier, Bacon und Frenchtoast mit Ahornsirup. Dazu noch einen Bio-Kaffe. Das Fräulein Wild bietet viel Gemütlichkeit mit Pastellfarben und Blümchenkissen. Außerdem könnt ihr für 1€ euer Handy aufladen.

Mittagessen: Wenn ihr etwas super leckeres, für ganz wenig Geld essen wollt, müsst ihr zu Mas Y Mas in der Oranien Str. 31. Dort bekommt ihr für 3€ eine riesige Ofenkartoffel, die mir vielen leckeren Sachen wie Hummus, Mais, Tomaten, Karotten, und noch vielem mehr gefüllt ist. Davon wird man wirklich satt.

Abendessen: Burger ist mein absolutes Lieblingsesssen. Deswegen musste ich auch einen in Berlin probieren. Die Burger im Burgeramt, Krossener Str. 21-22, sind super lecker und die Süßkartoffelpommes wirklich der absolute Wahnsinn. Dazu am Besten noch ein paar Dips bestellen.


 Where to shop?


Vintage: Ihr seit auf der Suche nach cooler 2nd Hand Mode? Dann schaut euch den Laden Blank mal an. Dort gibt es ausgewählte Vintageteile. Der Laden schreit geradezu Berlin und ist wirklich cool. Warschauer Str. 29. Lauft einfach mal ein bisschen in dem Gebiet rum, dann findet ihr noch andere schöne Geschäfte. 

Urban Outfitters nur in günstig: Ihr steht auf Urban Outfitters, aber die Sachen sind euch zu teuer? Dann solltet ihr mal im 24colours in der Kopernikusstr. 7a vorbeischauen. Der Laden ist klein und überschaubar, hat aber wirklich ein paar schnieke Teile zu bieten. 

KaDeWe: Außerdem solltet ihr dem KaDeWe mal einen Besuch abstatten, dort gibt es nämlich einen Topshop-Counter. Und dann könnt ihr den Kurfürstendamm entlang schlendern.


What to see?


Tourizeug: Natürlich sollte man einige der Typischen Tourisachen machen. Dazu gehören (finde ich) der Fernsehturm, Der Bundestag und das Brandenburgertor. Auf der Wiese vor dem Bundestag könnt ihr zum Beispiel schön picknicken. Den Fernsehturm sollte man auch mal gesehen haben, aber ich würde nicht rauf gehen, das finde ich einfach zu teuer.

Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen: Das ist mein Favorit und unbedingt einen Besuch wert. Man wird von Zeitzeugen durch das Gefängnis geführt und erfährt Dinge die man nie für möglich gehalten hätte. So ging es mir zumindest. Über das 3. Reich wusste ich immer viel, die DDR war mir aber zum großen Teil noch unbekannt, so war der Besuch im Gefängnis wirklich interessant.


DDR Museum: Hier erfahrt ihr alles mögliche zur DDR. Wie die Menschen gelebt haben, was sie so getrieben haben und so weiter. Ich würde es euch aber nur empfehlen wenn ihr euch sehr für die Thematik DDR interessiert. Es ist außerordentlich viel zu lesen und etwas unstrukturiert, deswegen hat es mir nicht so gefallen, obwohl ich Museen eigentlich liebe.

Computerspielemuseum: Hach, ein wahres Highlight Berlins! Hier kann man seine Kindheit nachempfinden, sich erinnern wie man Stundenlang am Gameboy gespielt hat bis die Batterien leer waren. Von Pacman über Zelda bis zu Pokemon ist hier alles vertreten. Von den Anfängen bis zur Gegenwart macht ihr eine Reise durch die Computerspielwelt. Außerdem werdet ihr in verschiedene Jahrzehnte entführt und könnt viele Retrospiele ausprobieren.