Shopvorstellung: Kleiner Helfer an grauen Tagen

Heute möchte ich euch einen ganz besonders niedlichen, kleinen Helfer zeigen. Vielleicht denkt ihr im ersten Moment "Halt. Haben wir nicht Sommer?" Ja, das stimmt schon. Aber bei mir regnet es seit zwei Tagen wieder ein mal nahezu ununterbrochen. Da war ich ziemlich froh, das ich diesen kleinen Helfer zu Hause hatte. Worum es eigentlich geh? Um ein super niedliches Wärmekissen* aus dem Dawandashop Maschaa. Ich habe es freundlicherweise zur Verfügung gestellt bekommen um es euch zu zeigen. Aber seht selbst wie toll es aussieht:


Ziemlich niedlich, das müsst ihr schon zugeben! Nur ganz kurz in die Mikrowelle gesteckt wird das Kissen Leni kuschlig warm. Und ganz unter uns, für die Sommerverfechter, man kann es auch in den Gefrierschrank stecken, dann verschafft es euch an heißen Tagen eine kleine Abkühlung. Der Shop hat noch mehr zu bieten, also schaut mal vorbei.


Video: dm Haul Challange



Die Aufgaben:

1. Produkt unter 2€
2. Sommer Must-Have
3.untypisches 2-in 1-Produkt
4. Out of your Comfort Zone
5. sollten Männer auch benutzen
6. für den anderen/ beste Freundin etc.

Rezept: Das beste Bananenbrot der Welt!

Ich mag keine Bananen. Ich kann euch nicht mal sagen warum. Als Kind mochte ich sie. Meine Mama hat früher immer Bananenmilch gemacht und die war für mich immer ein Hit! Aber in den letzten Jahren habe ich festgestellt, dass sie mir nicht mehr so schmecken wie früher, also wurden sie auch nicht oft gekauft. Vor einigen Wochen, hat sich dann aber doch ein Bananenstrunk zu uns verirrt. Er lag auch ziemlich lange in der Küche. Sehr lange um ehrlich zu sein. Man konnte schon fast nichts mehr damit anfangen, also musste schnell eine Lösung her. So begab ich mich auf die Suche nach Rezepten und stieß schließlich auf Bananenbrot. Ich hatte vorher noch nie welches gegessen und meine Kastenform auch noch nicht benutzt, also war das Rezept perfekt.


Ich habe mir also ein Grundrezept für Bananenbrot gesucht und es dann nach meinem Geschmack abgewandelt. Und ich muss sagen, dieses Rezept ist durchaus ein neuer Familienhit geworden. Wann immer ich gebeten werde etwas mitzubringen, ist es Bananenbrot. Bekomme ich Gäste, gibt es Banananbrot. Sogar an Ostern zum Nachtisch mit Eis und Schokoladensauce, oder zum Frühstück mit Nutella. Also, hier das Rezept für euch:

Was ihr braucht:
Bananenbrei von 3 Bananen
300 g Mehl
100 g Zucker
1 Ei
1/2 TL Salz
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
4 EL neutrales Öl
1 TL Zimt
2 Vanilleschoten


Ich vermische einfach immer alle Zutaten in keiner bestimmten Reihenfolge in der Schüssel mit meinem Handrührgerät. Zimt und Vanille mache ich immer nach Lust und Laune. Ihr könnt natürlich auch mehr oder weniger nehmen, wie ihr es am liebsten mögt. Die Vorbereitung geht schnell und einfach. Der Teig kommt dann in die Backform und wird für 45 Minuten bei 180°C gebacken. Dann nur noch auskühlen lassen und fertig! 


Falls ihr das Rezept ausprobiert, würde ich mich wahnsinnig über Bilder auf Facebook, Twitter oder Instagram freuen! Ich sammle eure Bilder immer ganz fleißig, einfach LaryTales taggen. Meine Links und Profile findet ihr wie immer unten. Viel Spaß mit dem Rezept, guten Appetit und eine wundervolle Woche wünsche ich euch!


Review: Knallige Lippen im Sommer? Hier entlang! Manhattan lips2last

Ich liebe knallige Lippen. Wirklich, ich habe sie in letzte Zeit für mich entdeckt. Ich war lange auf der suche nach dem perfekten roten Lippenstift (siehe hier) und schließlich wurde ich in der Drogerie fündig. Heute zeige ich euch ein Produkt, von dem ich schwer begeistert bin. Um das ich mir im Alltag keine sorgen machen muss, das einfach hält was es verspricht und das zu einem spitzen Preis! Jetzt seit ihr bestimmt neugierig geworden, oder? Ich bin auch super gespannt, was ihr dazu sagt. Dann fange ich am besten mal mit der Review an.


Es soll um dieses Produkt von der Marke Manhattan gehen. Es ist der Lips2Last, eine Art flüssiger Lippenstift. Das Produkt beinhaltet zwei Seiten. Ein mal der flüssige Lippenstift und dann noch einen transparenten Gloss (welchen ich aber noch nie benutz habe). Hier seht ihr folgende Farben: v.l.n.r. 43H, 57S, 44Q und 45L. 


Aufrag und Ergiebigkeit: Die Lips2Last kommen mit einem gängigen Schwammaplikator, wie fast jeder Lipgloss. Damit kann man es super einfach auftragen. Das Gute ist, man braucht nur ganz wenig von dem Produkt. Dann lässt man es kurz trocknen, fertig. Es geht wirklich schnell und einfach.
Tragegefühl: Das Tragegefühl finde ich gut. Deswegen habe ich den transparenten Gloss auch nie verwendet. Außerdem hatte ich Angst, dass er die Haltbarkeit verringert. Ich finde das Tragegefühl über den ganzen Tag angenehm und kann mich nicht beschweren. Die Lips2Last sind zwar etwas klebrig, aber daran gewöhnt man sich schnell und irgendwann merkt man es nicht mehr.
Farbabgabe und Haltbarkeit: Obwohl man nur wenig von dem Produkt braucht, sind doch alle Farben die ich besitze super deckend. Zudem trocknen sie matt, was mir sehr gut gefällt. Die Haltbarkeit ist der Wahnsinn. Ich trage den Lippenstift morgens auf und muss mir bis zum Abend kaum Gedanken darum machen. Auch nicht beim Essen oder Trinken. Der Lippenstift trägt sich nur in der Mitte der Lippe etwas ab, aber nicht viel. Ich bin wirklich total begeistert, wie lange dieses Produkt hält. Teilweise trage ich den Lippenstift über 10 Stunden. 
Jetzt zeige ich euch noch die Swatches auf dem Handrücken und ein Foto nach ca. 6 Stunden Tragen und einem Teller Nudeln mit Olivenöl und Salbei. Da war ich wirklich selbst überrascht wie toll der Lippenstift das überstanden hat. Aber seht selbst:

v.u.n.o. 43H, 44Q, 57S, 45L

43H

In diesen beiden Outfitposts, könnt ihr zwei Farben noch mal in Aktion sehen, wenn ihr wollt. Hier 43H und Hier 44Q. Im zweiten Blogpost seht ihr die Farbe 44Q nachdem ich bereits 9 Stunden unterwegs gewesen war. Wirklich ein absolutes Top-Produkt aus der Drogerie, oder was meint ihr?