Last minute DIY Geschenk - Mousepad!

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich war dieses Jahr so planlos und so spät dran mit Weihnachtsgeschenken wie noch nie. Das lag sicherlich daran, dass es hier immer noch eine Hochzeit gibt, für die gespart und geplant werden muss. Und weil ich mir dachte, dass ich bestimmt nicht die einzige bin der es so geht, habe ich heute ein super einfaches, super schnelles und auch super günstiges DIY-Geschenk für euch! Perfekt um noch in letzter Minute etwas für eure Lieben zu zaubern.


Wir machen nämlich noch schnell ein Mousepad. Perfekt für den Papa, den Freund, die Schwester, die Mama, oder, oder, oder. Ich habe eins für mich und meinen Freund gemacht. Ich habe es aber nur für mich behalten, weil ich schon seit Monaten kein Mousepad mehr habe, das ist dann okay denke ich. Ihr braucht gar nicht viel, ich hatte fast alles schon zu Huase:

Untersetzer aus Kork (z.B. von Tedi für 1€)
Tesafilm
verschiedene Pinsel
Farbe


Für die Streifenversion müsst ihr einfach nur Tesa auf den Untersetzer kleben und dann die freien Stellen mit Farbe bestreichen. Kurz trocknen lassen – fertig! Für die Punkte benutzt ihr einfach einen runden Schwamm und presst ihn auf den Untersetzer. Ihr könnt natürlich auch andere Muster verwenden oder auch Bilder malen. Auch bei der Farbgebung könnt ihr nehmen was euch gefällt, z.B. Roségold.


Das ganze DIY war übrigens Teil eines Adventskalenders, den ihr hier finden könnt, wenn ihr nachschauen wollt. Dort findet ihr noch viele andere schöne Ideen. Ich für meinen Teil bin von der Einfachheit dieses Mousepads begeistert. Man könnte in einer Stunde eine ganze Menge davon machen! Ich wünsche euch viel Spaß dabei, und wenn ihr es nachmacht, schickt mir gerne eure Fotos auf Instagram oder Facebook!


Und noch etwas in eigener Sache, gestern schrieb ich diesen Post. Ein Klick würde mich freuen!




Ich brauche eure Hilfe! ♥


Meine Lieben, ich brauche eure Hilfe! Petra.de sucht den Fashionblogger 2013. Ich hatte mich vor ein paar Wochen beworben und hatte nicht damit gerechnet, dass ich in eine engere Auswahl kommen würde. Schließlich findet man hier keine Highfashion-Outfits oder die neuesten Trends. Sondern eben das, was mir gefällt und für den Alltag geeignet ist. Aber genau das hat Petra so gut gefallen! Ich habe mich wirklich wahnsinnig gefreut, als ich die E-Mail bekam, in der stand, dass ich unter die Top Ten gekommen bin. Und jetzt kommt ihr, meine tollen Leser, ins Spiel!

Bis zum 19. Januar 2014 könnt ihr unter diesem Link: KLICK für mich und meinen Blog voten. Ich würde mich so freuen, wenn ihr mir eure Stimme geben würdet. Die Konkurenz ist groß und so ist jede Stimme wichtig, also wenn ihr meinen Blog mögt, dann sagt euren Freunden bescheid, oder teilt meinen Eintrag auf Facebook! Ich würde mich über eure Unterstützung so sehr freuen!





Rezept: Schoko-Karamell-Tannenbäumchen

Baiser ist Tradition - Weihnachtstradition! Jedes Jahr, kurz vor dem heilgen Abend, schwinge ich den Schneebesen und zaubere wundervolle, weiße Baiserhauben! Aber dieses Jahr sollte es etwas ganz besonderes für meinen Blog sein. Kleine Tannenbäume sollten es werden, am besten auch noch geschmückt! Natürlich fand ich keine Streusel in Sternenform, also musste ich mich mit goldenen Kugeln zufriedengeben. 


Nach einer gescheiterten Baisermasse, klappte es beim zweiten Anlauf ganz gut. Aber hier noch ein Tipp von mir: Lasst die Baisers nicht zu lange im Ofen, weil ihr Angst habt es könnte nicht durchgetrocknet sein. Das schmeckt dann nämlich irgendwann ganz komisch, aber passsst!


Und so geht's: Vier Eiweiß steif schlagen (und zwar wirklich steif!), nach und nach 250 g Puderzucker unterrühren, bis die Masse Spitzen zieht. Dann noch 2 EL echten Kakao und 1 EL Karamellsirup dazugeben. Den Sirup gibt es z.B. von Grafschafter in gut sortierten Supermärkten (lecker, sag ich euch). Dann die Baisermasse auf ein Backblech mit Backpapier spritzen. Versucht es so hoch wie möglich. Dann wird der kleine Baiserbaum noch mit goldenen Weihnachtskugeln, oder auch einfachen Streuseln, geschmückt! Bei ca. 100°C werden die Bäumchen für ca. 1 Stunde im Ofen getrocknet.




Jetzt baut ihr euch nur noch ein kleines Dörfchen in dem eure super süßen Schoko-Karamell-Tannenbäumchen stehen können, oder ihr esst sie einfach so, teilt sie mit eurer Familie oder euren Freunden. Besonders lecker schmecken sie zu heißer Schokolade mit Marshmallows oder Chaitee.



Und weil's so, so, so schön ist. gibt es hier noch ein kleines (sehr spontan entstandenes) Video für euch! Mit (un)perfektem Licht und dem falschen Program geschnitten. Aber auf die Geste kommt es an, oder?


Super easy mini DIY mit Maskingtape - pimp dein Handy

Dieses super (spontane) einfache DIY wurde so zu sagen aus der Not heraus geboren. Ich bestellte nämlich einen neuen, ultra leistungsstarken Akku für mein Handy. Problem an der Sache war nur, dass mein Handy nun ca. 1,5 mm dicker war als vorher. Das Ende vom Lied: Meine Hülle passte nicht mehr auf mein Handy und einen Strumpf, oder eine Tasche hatte ich nicht zur Hand - dafür aber viele, schöne, bunte Maskingtapes*!!


Also nahm ich mir eine Schere, die Maskingtapes und die Rückseite meines Handys, klebte und schnippelte munter drauf los, und war dann mit dem Ergebnis doch recht zufrieden. Für eine spontane Idee nicht schlecht. Und definitiv einen Blogpost wert, dachte ich mir. Natürlich wird es nicht für die Ewigkeit halten, aber hey, ich mag Abwechslung. Wie findet ihr die Idee? 


Outfit of the Day: Das letzte vom Herbst

Als ich gestern Abend mein Auto von einer Schicht Eis befreien musste und dabei meine Atemwölkchen zählen konnte, wurde mir klar, jetzt ist es tatsächlich Winter geworden. Zugegeben in dieser Situation habe ich mich nicht unbedingt darüber gefreut, aber hey - zu Hause, mit einer Tasse Tee, sieht das Ganze schon wieder anders aus. Aus gegebenem Anlass möchte ich euch noch ein Outfit aus dem Herbst zeigen, was man natürlich getrost auch im Winter trägen kann.








Schal, Kleid, Leggings, Schuhe: H&M
Strickjacke: 2nd Hand
Rucksack: Flohmarkt