Mein Leben in Kisten...

Hallo meine Lieben,
einige von euch haben es bestimmt mitbekommen, andere vielleicht nicht. Mein Freiwilliges soziales Jahr ist nun vorbei. Ich habe das Gefühl als wäre es erst gestern gewesen, als ich umgezogen bin und neue Aufgaben bewältigen musste. Jetzt bin ich wieder dabei alles in Kisten zu packen und morgen geht's dann los. Ich habe mich in der letzten Woche so gut wie jeden Tag von lieb gewonnenen Menschen verabschieden müssen, ein paar Tränen sind dabei geflossen. Jetzt geht es wieder ab nach Hause und ich werde einen neuen Job beginnen. Ich freue mich, bin aber trotzdem traurig. Ich mag Abschiede einfach so gar nicht. 
Ich weiß gar nicht wie ich in der nächsten zeit zum Bloggen komme, deswegen wollte ich euch unbedingt bescheid geben, was bei mir so passiert, damit ihr euch nicht wundert. Falls ihr Interesse an einem Fazit zu meinem FSJ habt, lasst es mich gerne wissen. Vielleicht überlegen ja einige von euch, ob sie eines machen möchten.



DIY: kunterbunte Kopfhörer ♥

Hallo meine Lieben,
ihr wisst noch nicht was ihr am Wochenende machen möchtet? Dann habe ich heute die perfekte Lösung für euch! Ein DIY aus der Kategorie easy peasy. Macht doch einfach mal kunterbunte Kopfhörer für euer Handy oder euren MP3Player. Diese Idee könnt ihr am besten zu zweit Umsetzten, mit eurem Freund oder eurer Freundin. Es geht aber auch alleine. Zu zweit macht es allerdings mehr Spaß und geht etwas schneller. Mir hat es super viel Spaß gemacht! Wenn ich an einem DIY arbeiten kann, macht mich das einfach super glücklich.


Ihr braucht dafür wirklich nicht viel. Das meiste hatte ich sogar schon zu Hause, außer die Steckperlen. Die bekommt ihr hier bei IKEA  Vielleicht habt ihr aber auch kleine Geschwister die solche Perlen haben, oder ihr habt sie noch von Früher irgendwo herum liegen. Hier nochmal alle Materialien auf einen Blick, die ihr für das DIY braucht:




Ihr solltet am besten ein scharfes Messer nehmen, seid aber vorsichtig damit. Die Steckperlen müsst ihr einfach an einer Seite komplett durchschneiden. das geht überhaupt nicht schwer. Am Besten legt ihr euch ein Brettchen darunter, damit ihr euren Tisch nicht beschädigt. Das nächste Bild zeigt ziemlich gut wie das Ganze funktioniert.


Ihr müsst eure Kopfhörer natürlich nicht bunt machen. Vielleicht findet ihr auch Perlensets in einheitlicheren Farben. Macht es einfach so wie es euch gefällt. Ein kleiner Tipp: Sammelt die bearbeiteten Perlen in einem kleines Glas, bis ihr so viele habt wie ihr braucht. Dann müsst ihr sie nur noch um das Kabel eurer Kopfhörer klemmen. Das geht am Besten zu zweit. Aber man kann es auch alleine machen. ich hatte mir einfach eine Vorrichtung aus vier dicken Büchern gebaut und die Kopfhörer dazwischen gespannt.




Eigentlich gar nicht schwer, oder? Die Kopfhörer verwirren sich danach auch nicht mehr, super praktisch. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und vergesst nicht mir auf Instagram, Twitter oder Facebook ein Bild zu schicken. Ich habe nämlich angefangen eure Bilder zu sammeln und freue mich immer total, wenn ich eines geschickt bekomme! :)


Rezept: A very berry crumble

Hallo meine Lieben,
heute habe ich ein richtig leckeres und einfaches Rezept für euch. Habt ihr schon mal was von Crumble gehört? Ich bin schon auf vielen Blogs darüber gestolpert, habe es aber noch nie selber versucht. Im Prinzip sind es einfach nur Streusel und Früchte, die man in einer Auflaufform backt. Super easy oder? Dachte ich mir auch und so schwang ich mir die Schürze um und verschwand in der Küche. Ich persönlich habe noch lange nicht genug von Beeren und habe sie dieses Jahr als kleinen Schatz für mich entdeckt, deshalb ist mein Crumble mit Himbeeren und Johannisbeeren aus dem Garten. Ihr könnt es aber auch mit anderen Früchten machen die ihr gerne mögt.


Was ihr braucht:

250 g Mehl
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 g Butter
2 Hände voll Johannisbeeren
2 Hände voll Himbeeren
Braunen Zucker


Gebt das Mehl, den Zucker, den Vanillezucker, die Prise Salz, die Butter und das Ei in eine Schüssel. Knetet alles gut durch bis die Masse "streuselig" wird. Ihr könnt das mit den Händen oder mit einem Handrührgerät machen. Danach gebt ihr eure gewaschenen Früchte in eine Form und gebt die Streusel darüber. Nun kommt das ganze ca. 30 min bei ca. 200°C in den Backofen. Dann lasst ihr den Crumble abkühlen und bestreut ihn mit braunem Zucker. Ihr könnt natürlich auch mehr oder weniger Früchte nehmen.




Ihr könnt den Crumble super zum Frühstück essen, oder zum Kaffee. Ich finde es wirklich super einfach und hab mich wie ein kleines Kind gefreut, dass ich endlich Streusel gemacht habe. Ich liebe Streusel, ihr auch? Und um in  die richtige Stimmung zu kommen, hier noch ein Spruch für euch:








Outfit of the Day: Wedding ♥

Hallo meine Lieben,
heute habe ich nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder ein Outfit of the Day für euch! Ich war zu einer Hochzeit eingeladen (die wunderschön war), und es war sehr warm. Deshalb sollte das Outfit luftig sein. Den Rock habe ich bestimmt schon über zwei Jahre im Schrank und nie gewusst wie ich ihn kombinieren soll, aber ich finde zu dieser Bluse passt er perfekt. Was meint ihr? Später am Abend habe ich übrigens dann meine Schuhe wechseln müssen. Leider waren diese hohen Schuhe nicht so bequem wie ich dachte, denn normalerweise finde ich diese Art von Sohlen super bequem.








Bluse, Rock, Gürtel: H&M
Tasche: Flohmarkt
Schuhe: Deichmann
Lippen: Flormar
Nägel: P2


Geinstagramt 6 ♥

Hallo meine Lieben,
da ich momentan Urlaub habe, bei meinem Freund bin und in dem ganzen Alltagsdingen vergessen habe meine vorbereiteten Bilder mitzunehmen, schiebe ich heute mal schnell einen Instagram-Post dazwischen. ich hoffe, ihr habt trotzdem Spaß dabei und genießt das schöne Wochenende! :) Was habt ihr denn so geplant?

 Für meine Verlosungskiste // Neues Deo von Alverde // Lecker Frühstück ♥ // Den Sommer genießen

Am Mainufer // I ♥ Dunkin Donuts // Chillen am Main // Irish pub in Frankfurt

 Neue Armbänder // Neues Kissen // komischer Fund bei H&M // I ♥ U

 Endlich Kirschen // Lecker Hugo // Selbstgemachtes Eis // Himbeeren = große Liebe ♥

Einen alten Schatz wiederentdeckt // Sommer, Sonne, Eis // Smoothie ♥ // Outfit



Neuer Trend - Knöchelringe

Hallo liebe Leser,
schon letztes Jahr war ich scharf auf diese Ringe. Habe sie auf englischen Blogs und in englischen Onlineshops gesehen. Knöchelringe. Damals habe ich sie hier aber nicht gefunden und einfach Fußzehenringe genommen. Jetzt gibt es diese Knöchelringe aber auch hier. Bei H&M kann man aktuell einen Pack Ringe in verschiedenen Größen kaufen. Für 4,95 € Bekommt ihr schlichte Ringe, ein paar davon sind so klein, dass man sie als Knöchelringe tragen kann.



Die super schlichte Version von H&M gefällt mir richtig gut. Die Ringe sind sehr bequem und nach einer gewissen Zeit bemerkt man gar nicht mehr das man sie trägt. Wie gefällt euch dieser Trend? Ist das was für euch oder verzichtet ihr lieber? Ich trage immer nur einen am Ringfinger und finde es wirklich schön. Es ist einfach mal etwas anderes. Ich bin gespannt auf eure Meinung!







Rezept: DIY Eis am Stiel mit Himbeeren und Johannisbeeren ♥

Hallo meine Lieben,
das Wetter heute ist wirklich faboulös! Zudem habe ich ab jetzt zwei Wochen Urlaub und schon einige Blogposts für euch geplant. Diese Woche habe ich ganz spontan und super schnell ein leckeres Eis am Stiel in meiner Küche gezaubert. Die Förmchen sind von IKEA und wirklich super günstig. Natürlich wünschte ich mir, dass ich noch mehr davon gekauft hätte. Frische Himbeeren und Johannisbeeren aus dem Garten wurden direkt zu Eis verarbeitet - so muss das sein, einfach lecker!


Ihr braucht:
Naturjoghurt
Milch
Vanillezucker
Himbeeren
Johannisbeeren
Agavendicksaft

Ich kann euch leider nicht sagen wie viel ihr von allem braucht. Es kommt darauf an wie viele Förmchen ihr habt, und wie groß sie sind. Ich hab es einfach nach Gefühl gemacht. Ihr könnt das Rezept übrigens auch super in einer veganen Variante machen, wenn ihr das möchtet. Also, los geht's!


Gebt etwas von dem Joghurt, der Milch und dem Vanillezucker in eine Schüssel und verrührt das ganze. Die Konsistenz sollte nicht zu flüssig sein, sondern schön cremig. Danach füllt ihr diese Mischung bis knapp über die Hälfte in eure Förmchen. Die Himbeeren werden jetzt mit den Johannisbeeren (und mit Hilfe einer Gabel) zerquetscht. Das ganze wird dann noch mit Agavendicksaft gesüßt und die Förmchen werden aufgefüllt. Dann muss das ganze nur noch in's Gefrierfach (am Besten für ca. 6 Stunden). 



Zwar dauert das Gefrieren etwas, ich würde das Rezept aber trotzdem als easy peasy und super schnell bezeichnen. Das Vorbereiten hat nicht mal 10 Minuten gedauert. Vielleicht sollte ich euch vorwarnen, das hier erhöhte Suchtgefahr besteht, nicht nur weil es so lecker ist, sondern auch weil es so viel Spaß macht! Und wenn ihr jetzt auf dem Geschmack gekommen seid, habe ich hier noch ein tolles Eisrezept für euch.

Ich habe letztes Wochenende zum ersten Mal ein Bild von einer Leserin bekommen die diese Pfannkuchen ausprobiert hat! Das hat mich so sehr gefreut! Danke