TrendRaider Box August 2017 Unboxing - Chill n Grill (PP)

Gestern kam bei mir die neue TrendRaider Box* an. Diesmal steht sie unter dem Thema Grill n Chill, dem ich erst skeptisch gegenüber stand. Grillen ist nicht meine liebste Beschäftigung, muss ich gestehen. Daher war ich besonders überrascht, dass mir diese Box von allen, die ich bis jetzt testen durfte (siehe hier und hier), am besten gefällt. Diesmal kann ich wirklich mit jedem Produkt etwas anfangen. Nun aber zum Inhalt:


Hier, als Untergrund, seht ihr ein Hammamtuch. Es ist GOTS-zertifiziert und fair produziert. Perfekt als Strandtuch, oder Picknickdecke. Minimalistisch und schön. Eine Ausgabe der Vegan World gab es auch wieder. 
Natürlich brauch man auch was zum Grillen. Da haben die lieben Leute von TrendRaider Soja-Bratlinge von Davert reingepackt. So steht veganen Burgern nichts im Weg. 
Außerdem gab es eine Senfsauce einer Berliner Manufaktur, ebenfalls vegan, aus natürlichen Zutaten. 
Falls man sich einen Sonnenbrand geholt hat, weiß die Box auch hier Abhilfe zu schaffen. Die 8-in-1 Allroundcreme von Human+Kind beruhigt verbrannte Haut. Außerdem heilt sie kleine Wunden und spendet trockener Haut Feuchigkeit. Auf dieses Produkt bin ich sehr gespannt. 
Und wenn wir uns die Hände beim Grillen schmutzig gemacht haben ist das auch kein Problem. Die Dudu-Osun-Seife, die bio, fair und 100% biologisch abbaubar ist, macht die Hände wieder sauber. Man kann sie bedenkenlos in der Natur benutzen. 
Nach dem Motto "less waste more taste" gab es noch einen Strohhalm aus Glas, über den ich mich am meisten gefreut habe. Wirklich eine Coole Sache. Wusstet ihr, dass 3 Milliarden Plastik Strohhalme täglich weltweit weggeworfen werden? Sie gehören zu den Top 5 Verschmutzern der Meere! 
Wenn wir einen Strohhalm haben, brauchen wir auch einen coolen Drink. Dafür gab es in der Box losen Tee von TEATales. Und weil zum Chillen auch gute Musik gehört, gibt es noch eine sound of summer CD obendrauf.


Hammamtuch von Ege Organics 19,95€
Soja-Bratlinge von Davert 3,29€
8-in-1 Allroundcreme von Human+Kind 19,95€
Berliner Senfsauce von Haus der feinen Kost 3,95€
Vegan World Magazin 1,95€
Strohhalm von HALM 9,90€
Dudu-Osun-Seife von Spa Vivent 1,90€
Eistee von TEATales 4,95€
Sommer CD von TrendRaider 9,95€


Diese Box gefällt mir wirklich total gut. Sie ist nützlich, nachhaltig und gut durchdacht. Wie gefällt sie euch? Habt ihr die Box schon abonniert? Welches Produkt gefällt euch am besten? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Mit dem Code larytales10 bekommt ihr auf eure Bestellung einen Rabatt!

25 Tipps für deine entspannte Morgenroutine

Wer wünscht sie sich nicht, die perfekte Morgenroutine? Entspannt und gut gelaunt soll sie uns in den Tag bringen. Schnell gehen muss sie, aber trotzdem einige wichtige Schritte und To-Do's enthalten. Die Realität sieht dann bei vielen ganz anders aus. Auch ich drücke die Snooze-Taste, leider, viel zu oft. Es gibt Phasen da bin ich ein absoluter Morgenmensch und schaffe es um sieben aus dem Bett. Und obwohl ich morgens, generell, produktiver bin, schaffe ich es oft trotzdem erst viel zu spät aus dem Bett. Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht und teile heute mit euch 25 Tipps für deine (und meine) entspannte Morgenroutine. Ihr müsst natürlich nicht alle auf einmal anwenden, aber vielleicht kann euch der ein oder andere Tipp helfen.

enspannt in den Tag starten

Meide die Snooze-Taste
Mache dein Bett
Iss ein gesundes Frühstück
Mache ein kurzes Workout (hier meine liebsten)
Sei kreativ: Schreibe oder zeichne ein paar Minuten
Lese ein paar Seiten in einem Buch
Bete
Höre einen Podcast
Lüfte die Wohnung gut durch
Trinke deinen Kaffee an der frischen Luft
Plane deinen Tag
Setze dir Tagesziele
Erledige etwas (kleines) von deiner To-Do-Liste
Mach dich schön - für dich selbst
Stehe 30 min früher auf, als sonst
Genieße Zeit mit deinem Partner
Ignoriere dein Handy und deinen Fernseher
Höre Musik, die dich zum Tanzen bringt
Gehe mit deinem Hund raus (oder kümmer dich um dein Haustier)
Räume 5 min auf
Checke deinen Kalender
Streiche unwichtige Dinge von deiner To-Do-Liste
Schreibe jemandem eine liebe Nachricht
Schreibe auf wofür du an diesem Tag dankbar bist
Geh am Vorabend mal früher ins Bett


Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr eine Morgenroutine? Wenn ja, wie sieht sie aus? Seit ihr eher morgens oder abends produktiv? Lasst mir eure Tipps und Erfahrungen in den Kommentaren da!

Was mein Glaube mit Nachhaltigkeit zu tun hat?

„Eines Tages fällt dir auf, dass du 99% nicht brauchst. Du nimmst all den Ballast und schmeißt ihn weg, denn es reist sich besser, mit leichtem Gepäck.“ Das singt die Sängerin von Silbermond in dem Lied Leichtes Gepäck. Genau so ging es mir vor einigen Monaten. Ich stand vor meinem Kleiderschrank und fühlte mich überfordert von der Masse an Kleidungsstücken. Ich öffnete meine Schubladen und sah so viel Schminke, dass es für zwei Personen reichen würde. Alles erdrückte mich. Ich hatte von allem einfach zu viel. Für mich gab es nur eine logische Konsequenz. Ich musste aussortieren und zwar knallhart! 

Leicht befreit
Ich sortierte alles aus, Kleidung, Bücher, Kosmetik, Küchenutensilien, alles. Was ich konnte verschenkte, oder spendete ich. Und siehe da, ich fühlte mich so befreit! Aber das konnte es doch nicht gewesen sein, oder? Ich begann mich zu fragen, was eigentlich Gott zu der ganzen Sache sagt. Hat Gott eine Meinung zum Thema Verschwendung? Ist Gott Umweltschutz wichtig? Ist Gott vielleicht sogar Minimalist? Als Christen sollten wir Gott immerhin in jeden unserer Schritte mit einbeziehen. Und so begann meine Reise in ein nachhaltigeres Leben.

Christ sein und Nachhaltigkeit

Schöpfungsauftrag
Ich begann Gottes Schöpfung zu beobachten. Wie war die Schöpfung bevor Adam und Eva den Garten Eden, wegen ihrer Sünde, verlassen mussten? Wie war die Schöpfung heute und welche Entwicklung hatte sie hinter sich? Ich muss zugeben, dass ich Anfangs wirklich erschrocken und traurig war. Ich zweifelte an der Gesellschaft, der Politik, an der ganzen Menschheit. Menschen beuten sich gegenseitig aus. Jeder schaut nur noch auf sich. Tiere werden für unser Vergnügen und unsere Schönheit gequält. Wunder der Schöpfung sterben aus. Das kann doch nicht richtig sein! Da läuft doch etwas ganz gewaltig schief! Ich sehe die Bewahrung und Gestaltung der Schöpfung ganz klar in unserer Pflicht als Christen, aber auch der Menschheit. Wir haben das Leid einfach ausgelagert, in andere Länder. Aus den Augen aus dem Sinn. Aber so einfach ist das nicht. Gott hat uns in der Bibel einen klaren Auftrag gegeben. In Genesis 2,15 sagt Gott wir sollen die Erde bebauen und behüten, nicht beherrschen und zerstören. 

Ehrlich hinterfragt
Aber wo soll man anfangen? Was kann ich tun? Alleine kann ich die Welt nicht retten. Nein, alleine kann ich das nicht, aber mit euch und mit Gott. Jeder kann etwas dazu beitragen, dass die Welt wieder ein bisschen grüner wird.
Das Thema Nachhaltigkeit hat ganz viel mit Selbstreflektion zu tun. Man muss sich erst ein mal selbst betrachten. Wo liegen meine Schwächen? Lasse ich mich vielleicht von meinen Eltern, mit dem Auto, zur Schule fahren, obwohl ich auch mit dem Fahrrad fahren könnte? Kaufe ich mir jeden Morgen einen Coffee-to-go-Becher, obwohl ich eine Thermoskanne zu Hause stehen habe? Kaufe ich wahllos Beautykram in der nächsten Drogerie, weil YouTuber XY ihn in die Kamera gehalten hat? Ich gebe zu: Autofahren ist super bequem, mit dem Coffee-to-go-Becher habe ich mich cool gefühlt und ich bin teilweise drei mal die Woche in die nächste Drogerie gegangen, nur um des Kaufens willen. Aber du kannst es besser machen und ich auch.

Beten, Danken, Handeln
Ein wichtiger Punkt hierbei ist das Gebet. Zum einen für die Schöpfung im allgemeinen, aber auch, dass Gott und hilft seinen Willen zu erkennen und ihn in uns zu bewirken. Wir sollten ihm danken, dass wir in diesem Luxus leben und Frieden genießen dürfen. Wir sollten Gott danken, dass wir eine Stimme haben und für die eintreten können, die Stumm sind. Wenn die Näherinnen in Bangladesch nicht gehört werden, müssen wir für sie kämpfen. Wenn die Tiere im Labor leiden, müssen wir für sie sprechen. Bewusster Konsum ist hier das Stichwort. Woher kommen die Dinge die ich kaufe? Gibt es eine besser Alternative? Fair produzierte Kleidung? Naturkosmetik ohne Tierversuche? Jutebeutel statt Plastiktasche? Du hast die Wahl! 

Nachhaltiger Kaffee

Klein anfangen
Klar ist es nicht immer einfach. Gerade am Anfang hat man das Gefühl, man müsse alles ändern. Aber auch wenn du nur eine Sache änderst und diese konsequent durchziehst, hat das schon einen großen Effekt.Wusstet ihr, dass man sich nach 18 Tagen schon neue Gewohnheiten antrainieren kann? Es ist also gar nicht so schwer, man muss nur dran bleiben. Ich trinke meinen Kaffee z.B. nur noch aus meinem eigenen Becher mit veganer Milchalternative. Schon nach ein paar Wochen konnte ich es mir nicht mehr vorstellen Kaffee mit normaler Milch zu trinken. In der Droegerie findet man mittlerweile ein großes Angebot an günstiger Naturkosmetik ohne Tierversuche. Viele Produkte sind sogar vegan. Auf der Website von PETA gibt es eine Liste mit allen Marken, die vertraglich zusichern, keine Tierversuche an ihren Kosmetika durchzuführen. Mit der Suchmaschine Ecosia pflanzt man bei jedem gesuchten Begriff einen Baum. Stellt Ecosia einfach als Standardsuchmaschine ein. 

Gemeinsam starten
Gebt Gottes Schöpfung die Ehre, indem ihr aktiv werdet, kritisch denkt und eure Stimme einsetzt. Fragt mal eure beste Freundin, oder euren Kumpel was sie über das Thema denken. Diskutiert in eurem Jugendkreis oder der Gemeinde über Umweltschutz. Ihr könnt auch eine coole Aktion für eure Stadt planen. Müll sammeln oder Spenden für ein Tierheim besorgen. Steckt euch einen Jutebeutel in die Tasche, so seid ihr für jeden Fall gerüstet. Bestimmt gibt es in eurer Stadt auch einen Umwelt- und Tierschutzverein, dem ihr beitreten könnt. Folgt Instagrammern und YouTubern, die euch regelmäßig Input zu einem grüneren Lifestyle geben und euch inspirieren (z.B. DariaDaria, heylilahey oder rethinknation). Das Wichtigste aber: Macht euch bewusst, auf was für einem tollen Planeten wir leben und überlegt euch, was ihr (du) dazu beitragen kannst, diese geniale Schöpfung zu bewahren.


Dieser Artikel ist für das christliche Jugendmagazin Teensmag entstanden
Fotos von unsplash

DIY: Upcycling - Tetrapack als Blumenkasten


Etwas, dass sich sehr schnell ansammeln kann sind alte Verpackungen von Milch, Pflanzendrinks oder Säften. Der gute alte Tetrapack kann aber noch viel mehr, als nach dem Leeren einfach im Müll zu landen. Als ich plante unsere Terrasse auf zu hübschen , aber nicht so viel Geld ausgeben wollte, kam mir die Idee zum heutigen DIY. Der Tetrapack wurde kurzerhand zum Blumenkasten umfunktioniert. Sieht schick aus, geht super einfach und gibt dem Müll ein zweites Leben.


Was du brauchst:
Alte Tetrapacks
Sprühfarbe
Planzen, Blumen oder Gemüse
Hammer und Nagel
Blumenerde
Teppichmesser
eine kleine Schaufel



Als erstes muss der Tetrapack ein schönes Äußeres bekommen. Ich hatte noch goldene Sprühfarbe zu Hause und habe ihm ein güldenden Anstrich verpasst. Welche Farbe ihr wählt ist natürlich euch überlassen. Danach habe ich mit einer dicken Schraube (Nagel geht besser) und einem Hammer, Löcher in die Unterseite geschlagen, damit später das Wasser gut abfließen kann. 




Jetzt könnt ihr die Oberseite mit einem Teppichmesser ausschneiden. Danach muss der Tetrapack nur noch mit Erde gefüllt und bepflanzt werden. Und schon haben eure Pflanzen, Blumen, Früchte oder euer Gemüse ein neues zu Hause.