Vom Selbstwertgefühl: Das Selbstexperiment - Tag 1

1. September 2014

2 Gedanke(n)
Am ersten Tag ohne Schminke habe ich nicht wirklich gemerkt, das ich Zeit spare oder so etwas. Es war ein ziemlich chaotischer Morgen, außerdem hatte ich Bauchschmerzen. Also entschied ich mich eine weitere Hose aus Jersey und ein bequemes, weites Shirt zu tragen. Damit ich nicht komplett aussehe wie aus dem Bett gefallen, habe ich mir mit dem Glätteisen ein paar Locken in die Haare gemacht. Dann ging es los zur Arbeit. Ich fahre fast immer mit dem Fahrrad zum Bahnhof, blöd nur, dass es an diesem Tag geregnet hat. So war von den Locken nichts mehr übrig und mein Pony sah, nett ausgedrückt, auch ziemlich doof aus. Das Gefühl des Unwohlseins hatte seinen Höhepunkt erreicht, als ich gemerkt habe, das ich einen Fleck auf dem T-Shirt hatte. Toll und so musste ich dann also zur Arbeit. 



Auf dem Weg zu unseren Personalräumen bin ich schon von 2 Kollegen gefragt worden ob mit mir alles in Ordnung sei. Das motiviert einen doch gleich, oder? Als ich dann sagte ich sei einfach nur ungeschminkt sagten die meisten "Ach so." Was mich an diesem Tag ein bisschen aufheiterte war, das meine Kollegin (die auch Makeup Artistin ist) zu  mir sagte ich hätte eine wirklich schöne, tolle Haut und die Models hätten auch keine bessere. Das fand ich sehr lieb. Die Zeit die ich mit Instagram, Pinterest, YouTube oder Blogs verbracht hätte konnte ich gut durch ein neues Buch ersetzen. Und so ging mein Tag 1 dann zu ende und ich war froh als ich zu Hause war und eine heiße Dusche nehmen konnte.


Vom Selbstwertgefühl: Das Selbstexperiment - Worum geht es dabei?

27. August 2014

14 Gedanke(n)
In den letzten Monaten habe ich mich in meiner eigenen Haut einfach nicht mehr wohl gefühlt. Der Hintern zu fett, die Haare nicht glatt genug, die Augenbrauen zu ungleichmäßig, und eigentlich werde ich von Minute zu Minute fetter und ich bin viel zu klein! Diese Liste könnte ich durchaus noch um einige Punkte erweitern, aber das möchte ich uns jetzt mal ersparen. Ich bin einfach unzufrieden mit mir selbst, wenn ich in den Spiegel schaue. Ich vergleiche mich ständig mit anderen. Und wenn mir mein mann sagt wie schön er mich findet prallt es von mir ab. Jetzt habe ich so langsam die Schnauze voll davon und habe beschlossen etwas dagegen zu tun! Ich weiß nicht ob es helfen wird, aber ich habe mir für die nächsten 2 Wochen (ab dem 26.08.2014) ein paar Regeln gesetzt, die mir helfen sollen, mich selbst in einem anderen Licht zu sehen.


Ich werde diese 2 Wochen komplett auf Schminke verzichten. Das einzige was auf meine Haut darf ist Pflege. Das wird mir persönlich sehr schwer fallen, da ich  mich sehr oft schminke. Ich fühle mich ohne Schminke sehr unwohl und genau deswegen verzichte ich jetzt darauf, damit ich mich wieder daran gewöhne wie ich eigentlich aussehe. Das ich so genau richtig bin und schön.
Außerdem möchte ich komplett auf Instagram und Pinterest verzichten. Dort werde ich mehrmals am Tag von Fotos beeinflusst, die mich über Sachen nachdenken lassen die ich nicht habe, aber gerne hätte. Die hat so tolle Haare, die haben so ein tolles Haus, warum haben die so ein tolles Leben und ich nicht? Leider fördern diese Apps diese Gedanken bei mir, deswegen habe ich sie schon von meinem Startbildschirms des Handys verbannt!
Dann möchte ich noch auf YouTube und Blogs verzichten, hier trenne ich die Sache aber etwas. Beauty und Fashion sind tabu, Do it Yourselfs, Rezepte, oder Reiseberichte lese ich aber noch. Ich verbringe einfach zu viel Zeit mit der Konsumierung dieser Medien und das beeinflusst doch jeden von uns, deswegen möchte ich ein Pause. (Pssst, der Fernseher bleibt übrigens auch aus, wir haben nämlich keinen. Bzw. er ist nicht angeschlossen.)
Mein Blog und mein Kanal werden in dieser Zeit aber nicht still stehen. Ich habe noch einiges für euch vorbereitet das nichts mit Fashion ober Kosmetik zu tun hat und das möchte ich gerne trotzdem posten. Außerdem werde ich während den 2 Wochen "Fasten" Tagebuch schreiben, damit wir zusammen sehen können, wie sich das ganze Projekt entwickelt hat.
Was sagt ihr zu meiner Idee? geht es euch manchmal auch so? Was tut ihr, wenn ihr mit euch selbst nicht zufrieden seit, wenn euch das traurig macht?



>