Unboxing veganbeautybasket Februar 2016 - Valentinstag

Valentinstag ist ein umstrittener Tag, aber ich möchte heute gar nicht so sehr auf den Tag an sich eingehen, sondern lieber auf das tolle Paket, das ich vorgestern bekommen habe. Das Team von veganbeautybasket hat mich gefragt, ob ich gerne die aktuelle Box* testen möchte, in der 7 anstatt wie sonst 5 Produkte enthalten sind. Natürlich hab ich mich riesig darüber gefreut. Die Boxen könnt ihr hier bestellen, natürlich auch im Abo. Die Inhalte sind immer vegan und ohne Tierversuche. Jetzt aber mal zu dem Inhalt der Box:



Folgende Produkte sind enthalten:

Rivelles – Augencreme

Dr. Alkaitis – Beruhigungsgel

Pure Skin Food – Gesichtstoner

Inner Soul Organics – Körperpeeling

I+M Naturkosmetik Berlin – Fußcreme

Neobio – Concealer Pencil

White Rabbit Skincare – Tages- und Nachtcreme

Besonders neugierig bin ich auf den Gesichtstoner von Pure Skin Food. Die Marke interessiert mich schon länger und ich bin ein großer Fan von Gesichtstoner. Da meiner von LUSH bald leer ist, kam dieses Produkt wie gerufen! Über die Fußcreme von i+m freue ich mich besonderes, da dieses Produkt nicht nur vegan ist, sondern auch nachhaltig Produziert (fair). Die anderen Produkte finde ich auch spannend und ich kann auf jeden Fall alles gebrauchen. Ich bin wirklich begeistert von der Box und werde mir auf jeden Fall eine weitere bestellen.


Aktuelle Favoriten - Dekorative Kosmetik


Pretty naked Palette von 100%pure*: Die Palette hatte ich euch hier schon mal gezeigt. Dort findet ihr auch Swatches und genaue Farbbeschreibungen. Jetzt habe ich sie schon einige Wochen in Gebrauch und bin wirklich verliebt. Die Qualität ist top und die Farben wunderschön. Ich verwende sie jeden Tag und kann sie euch nur ans Herz legen. Gerade für Naturkosmetik-Fans ist sie perfekt. 

So eco finishing brush: Dieser Pinsel ist so öko, mehr geht nicht. Warum, erfahrt ihr in diesem Video. Man kann ihn sehr vielseitig verwenden, z.B. für Puder, oder Foundation. Ich verwende ihn aber am liebsten für Rouge. Dabei ist es völlig egal ob die Konsistenzen pudrig, oder cremig sind, dieser Pinsel kommt mit allem zurecht. Kaufen könnt ihr ihn bei Amazon, oder TKmaxx für schmales Geld.


Rival de Loop Augenbrauengel: Meine Augenbrauen sind dicht und etwas buschig, die Härchen an sich sehr lang. Also schwer in den Griff zu bekommen. Bisher mochte ich das Gel von Alverde sehr gerne, vor allem das getönte. Dieses von Rival de Loop schlägt allerdings alle die ich bis jetzt getestet habe. Es ist ein kleiner Geheimtipp, denn bis jetzt habe ich noch nicht viel von dem Produkt gehört. Ihr solltet es wirklich testen, wenn ihr schwierige Augenbrauen habt.

Maybelline der Löscher Auge: Über den komischen Namen muss ich glaube ich nichts schreiben. Das Produkt ist meiner Meinung nach, mit 10 Euro, wirklich teuer und braucht sie schnell auf. Aber es ist wirklich toll. Der Concealer hält lange und rutscht unter den Augen nicht in die Fältchen. Bei mir rutscht so gut wie jeder Concealer in die Fältchen. Wenn ihr also bereit seid, etwas mehr aus zu geben kann ich ihn euch sehr empfehlen.

Alverde Camouflage: Dieses Produkt hatte ich vor Jahren schon mal und mochte es gar nicht. Jetzt habe ich ihm noch mal eine Chance gegeben und mag es echt gerne. Der Concealer deckt sehr gut und lässt sich mit einem angefeuchteten Schwämmchen super auftragen. Auch unter den Augen hält er sich gut, muss aber unbedingt abgepudert werden.

Terra Naturi Lipliner in brick: Terra Naturi ist die Naturkosmetik-Marke von Müller. Der Lipliner in brick ist immer in meinem Rucksack dabei. Er hält lange und ist ultra matt. Ich benutze ihn als Lippenstift. Die Farbe finde ich schwer zu beschreiben. Es ist ein warmes Braun das einen tollen Look zaubert. 

Endlich, der perfekte, vegane Kaffee!

In meinem Artikel über Nachhaltigkeit, habe ich euch ja schon geschildert, dass ich kleine Schritte gehen möchte. Nachdem ich nur noch fairtrade Bananen kaufe, war die nächste Baustelle mein Kaffee. Ich trinke jeden Tag Kaffee, maximal zwei Tassen, das muss reichen. Ich nehme mir eigentlich immer einen Kaffee to go mit, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin. Nachdem ich mir also einen Starbucksbecher besorgt habe, den man immer wieder verwenden kann, wollte ich auch den Inhalt dieses Bechers nachhaltiger gestalten.



Als ich auf Instagram ein Bild zu meinem veganen Kaffee gepostet hatte, war eure Resonanz so groß, dass ich einen Blogpost dazu schreiben wollte. Ich beschloss also fairtrade Kaffee zu kaufen, das ist schon mal eine gute Sache. Aber wie geht's mit der Milch weiter? Ich kaufte monatelang bio Milch und versuchte mich dann an allen möglichen Planzenmilch-Sorten, die ich finden konnte. Soja mit und ohne Calcium, Soja mit Vanille, Hafermilch und so weiter. Hängen geblieben bin ich dann bei Reismilch mit Calcium, die hat nicht so einen starken Eigengeschmack wie Sojamilch und ist für mich die beste Alternative im Kaffee. Sie schmeckt eher neutral. Und weil ich auch Zucker im Kaffee brauche, wollte ich eine Alternative zu dem weißen Raffinadezucker. Daher kaufte ich fair gehandelten Kokosblüten-Zucker. Der soll gesünder sein als normaler Zucker. Diese Kombi schmeckt super lecker und ich kann mich nun jeden Morgen, gänzlich ohne schlechtes Gewissen, auf meinen Kaffee freuen. Wie trinkt ihr euren veganen Kaffee?